Sonntag, 9. Oktober 2011

ausgelesen: Kein Händchen für alles

Als ich vor ein paar Tagen durch eine Buchhandlung stöberte, viel mir unter anderem das Buch "Kein Händchen für alles" von Lena Gold in die Hände.
Nun muss ich gleich dazu sagen, wer jetzt eine Rezension von mir erwartet wird enttäuscht. Ich bin in so etwas nicht wirklich gut und deshalb versuch ich mich nicht daran.

Ich kann nur sagen, ich fand das Buch sehr schön zum Lesen und die Geschichte gefiel mir sehr gut, somit kann ich das Buch jedem der gern etwas über Frauen und ihre Liebesgeschichten liest empfehlen.


Klappentext: Für alle, die gern ein Händchen in Sachen Liebe hätten

Sophia ist vom Pech verfolgt – beruflich wie privat. Träumt sie davon, Sprecherin beim Fernsehen zu werden, arbeitet sie nur als Empfangsdame. Ihr Freund Magnus ist verheiratet, dazu ihr Chef und ob er sich von seiner Frau trennen wird, steht in den Sternen. Sophias bester Freund Tom beschwört sie, Magnus den Laufpass zu geben, aber Sophia bleibt stur. Doch ausgerechnet nach jenem Tag, als sie live die Nachrichten lesen darf, steht sie ohne Job und ohne Freund da. Dafür erhält sie korbweise Fanpost von Männern, die sie kennenlernen möchten. Und besonders ein Briefschreiber bringt Sophia ins Schwärmen …

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.