Donnerstag, 2. August 2012

Lachs-Brokkoli-Tart

Eigentlich hatte ich ja vor ein paar Desserts zu posten, doch entweder ich hab das Fatografieren vergessen oder ich hatte einfach keine Zeit eines zu machen. Diese Woche gab es Lachs im Angebot und da fiel mir dieses tolle Rezept ein, das ich schon lange mal ausprobieren wollte. Es ist im übrigen aus Saveurs September/ Oktober 2011
Der Guss alleine gegessen ist ziemlich zitronig, doch zusammen mit dem Brokkoli und dem Lachs merkt man den Zitronengeschmack nicht mehr so heraus. Ich würde jedoch das nächste Mal nur eine halbe Zitrone verwenden.


Lachs- Brokkoli-Tart
Zutaten:
für 4-6 Personen
Für den Mürbeteig:
250g Mehl
125g Butter
50ml Wasser
1 Eigelb
Salz

Für die Füllung
400g Lachsfilet ohne Haut
1 kleiner Brokkoli
1 unbehandelte Zitrone
200g Ricotta
300g Creme fraîche
4 Eier
1 Eigelb
etwas Dill
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
1. Mehl und Salz in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Vertiefung drücken. Die zimmerwarme Butter in Flöckchen darauf verteilen und das Eigelb hinzufügen. Alles mit den Händen gut verkneten, dabei nur so viel Wasser hinzufügen, wie nötig ist, um einen schönen Teig zu erhalten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kühl stellen.
2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte 4 mm dick ausrollen, dann in die Tarteform legen. Den Teig mit Backpapier belegen und mit trockenen Hülsenfrüchten beschwert 20-30 Minuten bei 180 Grad blindbacken, bis der Boden beginnt goldgelb zu werden. Nach der Hälfte der Backzeit die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen.
3. Den Brokkoli waschen und in Röschen zerteilen. Die Röschen 3 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, dann abtropfen lassen. Den Lachs in große Würfel schneiden. Die Schale der Zitrone abreiben. In einer Schüssel die Eier zusammen mit dem Ricotta und der Creme fraîche schaumig schlagen. Die Zitronenschalen und den Dill hinzufügen und die Masse mit Pfeffer und Salz abschmecken.
4. Den Lachs und die Brokkoliröschen auf den Tartboden geben und die Eier-Ricotta-Masse darübergießen. Die Tart 40-45 Minuten bei 180 Grad fertig backen.



Als ich heute vor die Haustüre trat bot sich mir ein toller Anblick auf dem Nachbarhaus. ich rannte sofort zurück um meine Kamera zu holen. Diese Bild schoss ich kurze Zeit danach. Sieht er nicht toll aus?



Es gibt hier viele dieser tollen Tiere und ich beobachte immer wieder gern unseren Dorfstorch in seinem Nest, leider liegt das für meine Kamera zu hoch.

Donnerstag, 19. Juli 2012

Aprikosenkuchen

Da ich noch Aprikosen übrig hatte, sollte es gestern einen Kuchen mit genau diesen Früchten geben. Ich suchte also im Internet nach einem passenden Rezept, doch keines der dort gefundenen Rezepte überzeute mich ganz. Also nahm ich kurzerhand 2 Rezepte und mischte sie zu einem.
Und das ist das Ergebnis:



Zubereitung:
Teig
300 g Mehl
150 g Butter
120 g Zucker
1 Eigelb
1 TL Backpulver
1 Priese Salz

Belag
2 Dosen Aprikosen (ich hatte frische Aprikosen)
½ Zitrone (hatte ich nicht da)
350 g Magerquark
250 g Schmant (bei mir Saure Sahne)
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Speisestärke (hatte ich nicht da)
2 Eier

Zubereitung:
Aus den genannten Zutaten für den Teig einen Mürbeteig kneten. Den Teig in Folie packen und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. (Aus Zeitmangel hab ich den teig gleich weiterverarbeitet)
Danach den Teig dünn ausrollen und eine 28 cm Springform damit auslegen. Der Rand sollte ca. 3 cm hochgezogen werden. Den Boden mit eine Gabel mehrmals einstechen und bei 175 Grad ca. 15 Minuten vorbacken.
Für den Guss das Eiweiß steifschlagen, die Zitrone auspressen. Den Quark mit Schmant, Zucker, Vanillezucker, Stärke, Eigelb und Zitronensaft verrühren, danach das Eiweiß unterheben.
Die Aprikosenhälften mit der Schnittfläche nach unten auf den vorgebackenen Teig legen und den Guss darüber verteilen.
Den Kuchen im Ofen (Mitte, Umluft 175°) ca. 35 Min. backen.

Samstag, 14. Juli 2012

blauer Hund

Heute durften wir unser zukünftiges Familienmitglied aussuchen. Es war sehr schwer. Drei Hunde hatten die Charaktermerkmale, die für mich wichtig waren, zwei kamen dann in die engere Wahl. Am liebsten würde ich beide mit nach Hause nehmen.
Wir haben uns jetzt für den süßen Hund mit dem blauen Halsband entschieden. Er ist sehr neugierig, jedoch nich forsch und einfach total knuddlig. Witzigerweiße ist es der Hund geworden, den ich bei meinem ersten Besuch auf dem Arm hatte und der bei mir seelig schlief. Auch heute nahm ich ihn auf den Schoß und er schlief ein :)
Hier ein paar Bilder
Das ist unser kleiner Weißer
Ist er er nicht ne kleine Wolke?
Und hier schläft er friedlich










Donnerstag, 12. Juli 2012

vielen, vielen Dank

Ich möchte euch allen ganz herzlich Danken.

Ihr hab mir gestern mit euren total lieben Kommentaren sehr geholfen und ich bin sogar am späten Vormittag unter meiner Decke hervorgekrochen und hatte noch einen sehr schönen Tag.
Euchen allen nochmal vielen lieben Dank dafür.

Mittwoch, 11. Juli 2012

40

Mein ganz persönlicher, schon lang gefürchteter Horrortag ist nun da

Ich bin 40

Ich geh mir dann jetzt die Decke über den Kopf ziehen.
Habt einen schönen Tag.

Montag, 9. Juli 2012

Gemüse-Schnitten

Wenn man die einige Vegetarierin in einem 7 köpfigen Haushalt ist, hat man es nicht immer einfach. Da ist die Wahl des richtigen Essens of schwer, vorallem dann, wenn 6 Personan nach FLEISCH verlangen. Zum Glück konnte ich es, nach wirklich harten Kämpfen, so regeln, dass es bei uns nur samstags und sonntags Fleisch gibt. Nur was ess ich an diesen Tagen? Oft bin ich zum Beileagenessen verdonnert. Gestern nun sollte es Hamburger geben und da viel mir ein Rezept aus der Zeitung "Meine Land-Küche" ein.

Gemüse-Schnitten

Zutaten:
2 Auberginen
Salz
je 1 rote, gelbe und grüne Paprika  (ich hatte nur rote)
1 Zwiebel
3 Tomaten
4 EL Oregano
1 Bund Dill (ich habe getrockneten Dill verwendet)
200g Feta
150g Joghurt
1 großes rundes Faldenbrot
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Backofen auf 200 Grad vorheizen. Auberginen abbrausen , längs in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und leicht salzen. Paprikaschoten abbrausen, vierteln und von Kernen und weißen Häutchen befreien. Zwiebeln abziehen und in Ringe schneiden, geputzte Tomaten in Scheiben. Ein Backblech mit 2EL Öl bestreichen, mit 1TL Oregano bestreuen und das Gemüse darauf verteilen. Restliches Öl und Oregano gleichmäßig darübergeben. Im Backofen ca 20 Minuten leicht bissfest garen, Herausnehmen und abkühlen lassen. (Ich habs nicht abkühlen lassen)
Den Dill abbrausen und trocken schütteln. Die Spitzen abzupfen und mit Feta und Joghurt pürieren. Das Fladenbrot waagrecht halbieren. Beide Hälften mit Käsecreme bestreichen. Gemüse auf der unteren Brothälfte verteilen mit Salz und Pfeffer würzen. Obere Hälfte auflegen. Zum Servieren das Fladenbrot wie eine Torte aufschneiden.
(den Pfeffer habe ich in die Käsecreme gegeben. da mein Schafskäse schon sehr salzig war, habe ich nicht nochmal extra gesalzen)


Sieht das nicht schon lecker aus?


So was gutes....die Käsecreme ist bestimmt auch als Dip sehr gut zu benutzen

Freitag, 6. Juli 2012

Körnerbrot

Letztes Jahr versuchte ich mich schon an einem eigenen Sauerteig, gab das Vorhaben jedoch wieder auf. Vor drei Wochen habe ichs nochmal in Angriff genommen und mein erstes eigenes Körnerbrot gebacken.
Die Sauerteigherstellung und Fütterung habe ich aus dem Buch "die Backbibel Vom Bauernbrot bis zur Schokotart". Wie ich finde ein sehr gutes Buch.


Eutiener Bierbrot aus dem Buch "gutes Brot"
bei mir ohne Bier

Zutaten
50g Leinsamen
50g Sonnenblumenkerne
50g Sesam
1/8 L Wasser (60°C)
125 Natursauerteig (bei mir Weizensauerteig)
300g Weizenmehl
175g Roggenmehl
1/4 L Bier (hab ich durch 1/4 L Wasser ersetzt)
20g frische Hefe
15g Salz

Zubereitung
Die Saaten zusammen mit dem Wasser in eine Schüssel geben und
2 Stunden quellen lassen. Das Mehl in eine Schüssel geben, in die
Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln. Die Hefe
mit etwas Mehl vermengen. Sauerteig, das Bier, Salz und die gequollenen
Saaten hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. (ich hab einfach alle Zutaten zusammengeschmissen)
Den Teig abdecken und an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.
Danach den Teig noch einmal gut durchkneten und
zu einem Brotlaib formen. Den Brotlaib auf ein Blech legen und
weitere 15-20 Minuten gehen lassen.
Das Brot kreuzweise einschneiden und mit Bier bestreichen.
Das Brot in den auf 250°C vorgeheizten Ofen einschieben,
dann die Hitze auf 200°C zurücknehmen. 50-60 Minuten backen.


Freitag, 29. Juni 2012

Sind die nicht süß?

Vor 2 Wochen, war ich mit einem meiner Söhne, einer meiner Töchter und meinem Mann Hundebabys anschauen. Die Kamera hatte ich dabei, doch vor lauter Aufregung und Verzückung bezüglich der kleinen Wölkchen, hab ich das forografieren total vergessen.
Heute hab ich ein paar Bilder der Kleinen bekommen.




Sind die nicht süß?
Bei uns wird einer dieser Kleinen Anfang August einziehen. Ich freu mich schon sehr, bin jedoch auch schon sehr aufgeregt.
Wie ich vor langer Zeit mal angedeutet habe, habe ich eine Angsterkrankung. Mitlerweile habe ich sie wieder sehr gut im Griff, jedoch lies sich mein Bewegungsradius noch nicht vergrößern. Nach vielen und langen Überlegungen entschied ich mich dafür einen Begleithund auszubilden, der mir hilft, mich noch besser in meinem täglichen Leben zu bewegen.
Wir entschieden uns für einen Weißen Schäferhundrüden. Wenn er dann 10 Wochen alt ist, beginne ich mit ihm in einer nahegelegenen Hundeschule zu lernen und zu üben.
Ich freue mich schon sehr darauf und hoffe, dass wir ein gutes Gespann bilden und ich bei der Ausbildung nicht zu viele Fehler mache.

Donnerstag, 28. Juni 2012

Vorgezogenes Geburtstagsgeschenk

Es ist nicht mehr lange hin, da ist DER Tag da. Oh nein warum kann die Zeit nicht stehen bleiben? Ich will nicht!!!!! ....die 4 am Anfang stehen haben.
Um mich abzulenken, zu trösten und vielleicht auch etwas Kummerspeck zu bekommen, den nich dann wieder abstrammpeln kann, hab ich mir ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk gemacht.
Vor ein paar Wochen hatte ich einen Newsletter von TasyBox in meinem virtuellen Postfach. Ich schau immer wieder mal rein, bestellt hab ich mir noch nie etwas.
Doch dieses Mal war es anders, die Schokobox wurde gepackt. Angesichts meiner Angst vor dem bevorstehenden Ereignis dachte ich so vor mich hin, diese Köstlichkeiten wäre eine tägliche Versüßung (gibt es da Wort eigentlich) bist zum Tag X. Kaum ausgedacht schon war ich am PC und hab sie mir bestellt. Am 13. Juni kam sie an.
Und so sah/sieht sie aus:

Der Inhalt ist so super lecker, ja natürlich hab ich schon ein paar der Pralinen, das ist nämlich drin, gegessen. Ich sags euch ....ein Traum. So etwas leckeres hab ich selten gegessen....hmmmm.

Sonntag, 10. Juni 2012

Zeigt her eure Stoffläden...

Wie schon erwähnt, waren im Paket vor zwei Tagen auch zwei Tilda-Bücher drin. Ich muss gestehen Tilda find ich gut. Ich liebe die Wanddeko und die vielen süßen Püppchen. Wenn ich könnte wie ich wollte..........oh je.


Eigentlich wollte ich euch ja ein paar Projekte, die ich gerne machen würde abfotographieren und darüber etwas schreiben, da ich aber nicht weiß ob man das darf, hab ichs lieber gelassen.
Nun ja zurück zu Tilda. Wie ich mitlerweile festgestell habe sind die Stoffe die dort verwendet werden meist Leinenstoffe. Na ja nicht so meins, doch die Kleidchen der Puppen werden aus Baumwollstoffen genäht...super.
Also Frau gleich mal gegoogelt und ....... blums da saß Frau nicht mehr auf dem Stuhl sondern vor Schreck auf dem Boden. Im Lotto hab ich leider noch nicht gewonnen und 18,99€ für einen Meter Stoff.......
Und nu, was mach ich nu?
ICH MÖCHTE DOCH SO GERN EIN PAAR PUPPEN ZUM KUSCHELN NÄHEN :(
Deshalb an alle nähbegeisterten Frau da draußen, wo kauft ihr euren Stoff ein oder wo angelt ihr euch reiche Männer?


Samstag, 9. Juni 2012

Holundersirup

Heute war nun der große Tag, mein erster Holundersirup stand vor der Vollendung :)



Der Duft der mir im Keller entgegen kam, dort habe ich den Sud zum Ziehen gelagert, war super, etwas zitronig.



Das Rezept habe ich von hier.


Das Ergebnis sah so aus. Ich habe dann gleich ein Glas Sirup mit Sprudel getrungen und.......
Leider ........ nicht wirklich mein Geschmack. Meine Kinder waren begeistert und fanden finden es sehr lecker.
Aufgeben wollte ich jedoch nicht, es liegt vielleicht nur an der Mischung ........ ich hab es später mit Holundersirup gemischt mit Sprudel und etwas Traubensaft versucht ....... schon viel besser. Ja ich denke ich muss einfach die richtige Mischung suchen und finden :)





wenn der Postmann

....zwei Mal klingelt, dann bringt er meist was schönes für mich.So gestern geschehen.
Wie ich schon mal kurz am Rande erwähnt habe, liebe ich Schnulzen ohne Ende. Deshalb ist es sicher nicht verwunderlich, dass genau davon zwei den Weg zu mir gefunden haben. Nein ich muss es doch etwas berichtigen, es ist eine Totalschnulze (ein Haus in Irland) und eine verfilmte Biographie der Autorin Jane Austin (Bücher von ihr die verfilmt wurden: Stolz und Vorurteil mein absolutes Lieblingshörbuch und Film , Emma noch nicht geschaut steht aber ganz oben auf meiner Wunschliste) geliebte Jane.


Natürlich musste ich beide gestern gleich anschauen und ich war, wie ist es anders zu erwarten, begeistert.
Ein Haus in Irland ist für jeden, der sich gerade trennen möchte oder in Trennung lebt, ein muss, wie ich finde. Es zeigt einem auf nette Art, auch wenn dieSituation noch so bescheiden ist, es geht weiter. Un die Idee, das haus mit jemand anderem zu tauschen finde ich genial.
Geliebte Jane ist wie der Film Miss Potter (die verfilmte Biographie der Kinderbuchautorin Beatrix Potter) ein sehr schöner unterhaltsamer Film. Mich fasziniert das Leben der beiden Frauen.

Im Paket waren auch noch zwei Tildabücher, dazu morgen mehr.



Freitag, 8. Juni 2012

Eingemachtes

Gestern war ein sehr arbeitsreicher Tag bei uns Zuhause. Zuerst sind wir in den Wald gegangen um Holunder zu schneiden. Wir waren wirklich sehr erfolgreich.


Leider auch in anderer Hinsicht, so hatten mein Sohn und ich jeweils eine Zecke, ich hatte noch nie eine Zecke....ahhhhhhhhh
Gerade ich, die eh vor sämtlichen Krankheiten die man bekommen kann oder auch nicht panische Angst hat....Hysterie brach aus. Im Wald dachte ich noch so vor mich hin, jetzt wo du in so einem Gefahrengebiet wohnst musst du dich unbedingt auch impfen lassen. Ja alle meine Kinder sind geimpft.
Gleich den Arzt angerufen, der meinte jedoch, nicht so schlimm FSME bekommt man eh höchst selten ich solle aber doch zur ersten Impfung kommen. Ja da bekam ich nun gestern noch nen Pix und jetzt tut die Einstichstelle weh :(((

Nach dem Holunderpflücken putzten wir 10kg Erdbeeren, 6 kg wurden gleich zu Marmelade weiterverarbeitet. Ich musste heute Morgen gleich probieren....hmmmmmm so lecker. Einfach super.
Heute wage ich mich nun noch an die Herstellung von Erdbeersirup oder vielleicht doch Erbeer- Vanille-Marmelade? Mal schauen.
Auch der Holunder wird zu Sirup verarbeitet, obwohl.....ja Holundergelee wollte ich auch noch machen. Vielleicht geht es am Wochenende doch nochmal in den Wald, aber dann nur noch auf den Wegen.




Samstag, 2. Juni 2012

Ausgelesen: Die Schmetterlingsinsel

In letzter Zeit ist es hier ein bisschen ruhig gewesen. Ich stricke noch, im Moment an einem Tuch und einem Bär, lese ab und zu, wennn ich Zeit finde und backe sehr viel. Leider wird das Gestrickte nur langsam fertig, das Gebackene ist zu schnell weg und ich im Moment damit beschäftigt den Hasenstall wettertauglich zu machen, die Terasse einigermaßen Liegestuhl fein und noch vieles andere.
Trotz der ganzen Pflichten habe ich es geschafft ein, wie ich finde sehr schönes Buch zu lesen.
Es heißt "die Schmetterlingsinsel" von Corina Bomann. Ich muss vorweg sagen, ich kaufte das Buch auf Grund seines wunderschönen Einbands......
Mich fesselte die Geschicht, welche in zwei verschiedenen Zeiten spielt, vom ersten Moment an. Leider zog sich die Geschichte zum Ende hin etwas und ich hielt es vor Spannung nicht mehr aus. Ich musste endlich das ganze Familiengeheimnis kennen und so übersprang ich ein paar Seiten.
Eine fantastische Geschichte über eine Familie und zwei tolle Frauen.
Kurzbeschreibung:
Als ihre Ehe zerbricht, steht die junge Berliner Anwältin Diana Wagenbach völlig allein da. Im Nachlass ihrer liebsten Tante findet sie das vergilbte Foto eines verwunschenen Hauses. Davor eine junge Frau. Ist es Dianas Ururgroßmutter, die einst in Ceylon lebte? Hals über Kopf macht Diana sich auf die Suche nach ihren Wurzeln in dem fremden Land am anderen Ende der Welt. Dort stößt sie auf eine geheimnisvolle Prophezeiung, die das Schicksal ihrer Familie für immer veränderte, eine verbotene Liebe, die niemals endete, und auf ihre eigene Bestimmung ...

Mittwoch, 9. Mai 2012

Endlich fertig

..ist mein Pullover, den ich schon im Januar angefangen habe (nun ja fertig gestrickt zumindest). Schön ist er geworden, auch wenn jetzt nicht ganz die Jahreszeit für diesen Pullover ist. Verwendet wurde die Wolle Alta Moda Alpaca von Lana Grossa, wie ich finde eine sehr schöne Wolle für einen Pulli.
Jetzt muss ich ihn nur noch zusammen nähen, doch daran trau ich mich nocht nicht so ganz. Also werde ich die Einzelteile erstmal baden, spannen und nachlesen wie ich sie am sinnvollsten zusammennähe.


Dienstag, 1. Mai 2012

Sonntagskuchen

Ein etwas stressiger Tag geht zu Ende. Heute gab es bei uns einen sehr beliebten Kuchen, Streuselkuchen mit Quark. Das Rezept habe ich von hier genommen.

Zutaten:

Für den Teig
400g Mehl
1 Pck. Hefe
2 Tassen lauwarme Milch
50g Butter
50g Zucker
1Ei
1 Prise Salz

Für die Füllung
200g Butter
200g Zucker
3 Eier
1kg Quark
1 Pck. Vanillepudding

Für die Streusel
350g Mehl
200g Zucker
etwas Zimt
200g Butter

Für den Hefeteig:alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig zusammen kneten. Der Teig soll weich, aber nicht klebrig sein. Zugedeckt ca. 30 Min. gehen lassen

Für die Quarkfüllung:
Butter, Zucker und die Eier schaumig schlagen, dann den Quark und das Vanillepuddingpulver unterrühren.

Für die Streusel:
Mehl, Zucker, Zimt und Butter mischen, mit den Fingern zu Streusel kneten.

Bas Backblech mit Fett bestreichen, den Hefeteig ausrollen und auf das Blech legen. Den Rand etwas hochdrücken. Die Quarkmasse darauf verteilen, anschließend die Streusel darüber verteilen.

Bei 180°C Ober- und Unterhitze ca.30 Minuten backen.



Maibaum:
Gestern war bei uns das traditionelle Maibaumstellen. Ich wusste nicht, dass es so große und prächtige Maibäume gibt. Sowas hab ich noch nicht gesehen.

Freitag, 20. April 2012

Alles neu macht der Mai....

................nein noch der April.
Mein Layout war ja sowas von gestern vorgestern. Etwas moderneres musste her und so ging ich heute Morgen mit meinem kleinen Sohn und meiner schon in die Jahre gekommenen Kamera los um ein paar schöne Bilder zu knipsen.
Natürlich nicht bevor wir ein leckeres Frühstück mit selbstgemachten Brötchen eingenommen haben.


Jetzt, wo wir eine Mühle praktisch direkt vor der Haustüre haben, kann ich solangsam auch wieder anfangen meine Brötchen und Brote ab und an selbst zu backen.
Also wie gesagt wir machten uns auf, ein neues Blogbild zu finden.

so schöne Tulpen gibt es bei uns im Garten. Es ist lustig in meiner Nachbarschaft gibt es in jedem Garten gerade Tulpen :)


Und nach dem ich jetzt ein Bildbearbeitungsprogramm gefunden habe, das ich etwas besser verstehe als das Alte, experimentierte ich etwas herum.

Freitag, 13. April 2012

erste Deko im neuen Haus

Das Chaos regiert zwar immer noch ein kleines bisschen, aber gestern war mir nach basteln und so kam die erste Deko an das Fenster unseres Eingangsbereichs
Die Anleitung der Schmetterlinge findet ihr bei Melanie.